Tiere
Zweite Katze – Wie gewöhnt man neue und alte Katze aneinander?

Katzen sind Gewohnheitstiere

Katzen sind Gewohnheitstiere (Foto: karamysh | Shutterstock)

Katzen sind territoriale Tiere. Sie bewohnen feste Gebiete, die sie markieren und gegen Eindringlinge verteidigen. Da die neue Katze aus Sicht der bereits vorhandenen Katze ein solcher Eindringling ist, sollte die Gewöhnung allmählich erfolgen. Bei der völlig unvorbereiteten Begegnung fällt die unvermeidliche Konfrontation heftiger aus als nötig.

Erste Phase: Räumliche Trennung

Sofern die räumlichen Gegebenheiten es zulassen, ist in der allerersten Zeit die separate Unterbringung der neuen Katze ratsam. So hat diese die Zeit, sich an die neue Umgebung und an Ihre neuen Besitzer zu gewöhnen. Eigener Futter- und Wassernapf sowie eine eigene Katzentoilette müssen dem Neuzugang frei zugänglich sein.

Zweite Phase: Gewöhnung

Nach einigen Tagen kann damit begonnen werden, jede Katze an den Geruch der anderen zu gewöhnen. Das ist durch den Austausch von gerne genutzten Körbchen möglich. Sobald beide Tiere bei dem Geruch keinerlei Irritationen mehr zeigen, kann ein erster Sichtkontakt hergestellt werden, beispielsweise in einem durch Maschendraht getrennten Zimmer. In Idealfall findet der erste Kontakt zeitgleich mit der Fütterung statt, sodass die Katzen sich gewissermaßen nebenbei das erste Mal begutachten können.

Dritte Phase: Vereinigung

Sobald der Sichtkontakt zum Katzenalltag gehört, ist es an der Zeit, den entscheidenden Schritt zu tun und die Tiere ohne Barriere zueinander zu lassen. Fast sicher wird es dabei zu irgendeiner Art der Konfrontation kommen. Gegenseitiges Anfauchen, der sprichwörtliche Katzenbuckel und Drohgebärden sind kein Grund zur Besorgnis. Auch eine begrenzte körperliche Auseinandersetzung sollte nicht sofort unterbrochen werden, da dies die Art der Katzen ist, untereinander ihre Rangfolge zu bestimmen. Zum Schutz des unterlegenen Tiers sollten aber jeder gesundheitlich gefährliche Kampf augenblicklich unterbunden werden.

Akzeptanz ist ausreichend

Im Laufe der Zeit werden die meisten Katzen miteinander zurechtkommen. Wohlwollende, gegenseitige Akzeptanz ist bereits ausreichend. Da Katzen wie alle Tiere aber Individuen sind, kann es in seltenen Fällen vorkommen dass keine Harmonie zwischen beiden herzustellen ist. In diesem Fall bleibt leider nur die Rückgabe der neuen Katze als Ausweg.

Kommentieren? 20.05.2018
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« Busenfreundin – Woher kommt der Begriff eigentlich?